Wir laden Sie nach Bern ein

Der 2. Nationale Autismus-Kongress ist auch im 2021 nicht ausschliesslich für hochspezialisierte Fachleute, sondern für für Alle, welche mit ihrem persönlichen Autismus leben oder mit jenen Menschen leben, arbeiten, wohnen:

  • Eltern, Grosseltern und Bezugspersonen, die ihnen die Welt erklären und sie begleiten.
  • Geschwister, die mit ihnen turbulente und befreiende Zeiten erleben.
  • Partnerinnen und Partner, die sie lieben und mit ihnen gemeinsam den Weg gehen.
  • Lehrpersonen und Heilpädagog-/innen, die sie schulisch lehren.
  • IV-Fachpersonen und Coaches, welche ihnen bei der Berufsfindung und Integration beistehen.
  • Arbeitgeber, die sie ausbilden und anstellen.
  • Dozentinnen und Dozenten, die sie während des Studiums in ihrer akademischen
  • Weiterentwicklung unterstützen. Freizeitanbietende, die ihnen sportlichen und interessenfokussierenden Austausch ermöglichen.
  • Pflegefachpersonen in Heimen, Kliniken, Hometreatments;
    Kinder- und Erwachsenenpsychiater-/innen, Psycholog-/innen, Kinder- und Hausärzt-/innen, Logopäd-/innen, Ergotherapeut-/innen, Psychomotoriktherapeut-/innen, Mütter- und Väterberater-/innen, DozentInnen an Fachhochschulen und Unis.

Habe ich jemanden vergessen? Wenn ja, kommen sie am 19./20.11.2021 nach Bern und sagen sie es mir. Sie sind herzlich Willkommen! Denn uns gibt es überall... Wir sind keine spezielle Gruppe, die nur ein paar wenige Fachleute kennen sollten. Es wird genial!


Matthias Huber

Psychologe an der UPD Bern, Selbstbetroffener


Dieser zweite nationale Autismus-Kongress bietet erneut die Gelegenheit für alle Menschen mit und ohne Autismus, um sich zum einzigartigen Wissensaustausch zu treffen. Der Weg, der in den vergangenen drei Jahren zurückgelegt wurde, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber der Weg ist noch lang. Wie viele Kinder erleben immer noch diagnostisches Umherirren, sodass ihr Autismus erst im Alter von 12 Jahren erkannt wird? Wann werden die Fehlbehlandlungen (Fesseln, Missbrauch von Neuroleptika) bei Erwachsenen mit erheblichem Unterstützungsbedarf aufhören?


Prof. Dr. Evelyne Thommen,

Ehrenprofessorin, Trägerin des ersten Autismus-Awards


In den 25 Jahren, in denen ich mich intensiv mit dem Thema Autismus befasst habe, war ich auf vielen Tagungen im In- und Ausland. Der 1. nationale Autismus-Kongress im November 2018 war aber etwas Besonderes (und zwar nicht nur, weil ich dort eine grosse Ehrung erlebt habe).
Zum ersten Mal waren Fachpersonen und Betroffene aus allen Landesteilen zusammen. Der Kongress bot Einblick in aktuelle Forschung, aber auch in laufende Therapieprojekte und nicht zuletzt in den Alltag von Betroffenen.

Diese Verbindung von Theorie und Praxis wird auch den 2. Kongress am 19. und 20. November 2021 prägen, zu dem ich Sie herzlich einladen möchte. Kommen Sie nach Bern! Sie werden spannende Referate hören und interessante Fachpersonen kennenlernen. Dieser Kongress ist eine einmalige Gelegenheit, Kontakte aufzufrischen und sich neu zu vernetzen. Gemeinsam können wir die Zukunft für alle Menschen auf dem autistischen Spektrum gestalten.

Wir sehen uns in Bern!


Dr. med. Ronnie Gundelfinger
Leitender Arzt und Lehrbeauftragter PUK Zürich, Träger des ersten Autismus-Awards